Arganöl, das Gold Marokkos

Natürliche Öle haben schon seit geraumer Zeit immer mehr an Bedeutung gewonnen, wenn es um die Schönheit geht. Dabei handelt es sich um Naturprodukte, fern von Chemikalien, welche dem Körper Gutes tun und ihn in seiner natürlichen Blüte erstrahlen lassen. Müsste man sich nun für ein ganz bestimmtes Öl entscheiden, welches aus dessen Vielfalt besonders heraussticht, so ist es eines der kostbarsten Öle der Welt; das Arganöl.

Die Herkunft des teuren Öles

Für das kostbare Arganöl wird nicht selten tief in die Tasche gegriffen, mit einem guten Grund. Das Öl wird aus dem marokkanischen Arganbaum gewonnen, welcher ausschliesslich im Südwesten von Marokko gedeiht. Er ist überaus wertvoll und sein Verbreitungsgebiet, die Arganeraie, gilt seit 1998 als Biosphärenreservat. Seitdem kam es immer wieder zu Projekten bezüglich des Erhaltes der traditionellen Bewirtschaftung des Baumes. Dabei geht es darum, die Kultur der Baumnutzung und damit auch das Einkommen der etwa 2 Millionen Menschen zu sichern, welche am Erhalt der Bäume und an deren Produktgewinnung beteiligt sind.

Seit November 2014 , durch die UNO ernannt, gehören die Kenntnisse und Praktiken zur Nutzung des Arganbaumes ausserdem zum Immateriellen Kulturerbe der Menschheit.

Arganöl in seiner Anwendung

Die Marokkaner machen es uns vor: Sie benutzen Arganöl schon seit alter Zeit. Das Naturöl überzeugt vor allem durch seine Vielseitigkeit. Wie viele andere Öle eignet es sich perfekt für viele Speisen., wie beispielsweise Amlou. Bei Amlou handelt es sich um eine dicke braune Paste, welche hauptsächlich als Brotdip verwendet wird. Doch schmeckt das Öl auch perfekt zusammen mit Brot, in Couscous, Salaten oder ähnlichen Gerichten.

Forscher gehen sogar davon aus, dass der tägliche Verzerr des kostbaren Öles einen Faktor unterstützt, welcher für das Verhindern verschiedener Krebsarten zuständig ist.

Doch bei uns ist das Naturöl speziell für seine besonderen Fähigkeiten in der Kosmetik bekannt.

Geschmeidige und gesunde Haut

In Marokko behandelt man einerseits mit dem kostbaren Öl viele Hautkrankheiten, benutzt es aber auch zur Pflege von Haut und Haar. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass Arganöl durch seine einzigartigen Eigenschaften eine positive Wirkung auf die Haut mit sich bringt. Wie ein Mantel legt es sich um die Haut und schützt sie vor Austrocknung. Arganöl hilft dabei, die Haut nach zu viel Sonne wieder zu regenerieren. Dies geschieht durch das schnelle Einziehen des Produkts völlig ohne Rückstände. Durch das beinhaltete Vitamin-E hat es auch die Wirkung einer natürlichen Sonnencreme und schützt die Haut mit einem Lichtschutzfaktor von 3.

Wieder geschmeidige Haare

Auch bei den Inhaltsstoffen von Shampoos und Spülungen findet man immer öfters Arganöl mit aufgelistet. denn bereits seit 1980 scheint das Naturöl in der Kosmetikindustrie immer mehr an Beliebtheit zu gewinnen. Besonders trockenes, sprödes und zu Spliss neigendes Haar gewinnt durch die Behandlung mit Arganöl an mehr Geschmeidigkeit und lässt sich wesentlich leichter durchkämmen. Das Öl lässt sich nicht nur in Form von fertigen Haarprodukten verwenden, sondern kann auch gerne pur in kleinen Mengen in das Haar gegeben werden. Es entspannt und pflegt die Kopfhaut. Alleine wenige Tropfen des kostbaren Öles bringen wahre Wunder mit sich.

Nicht nur äußerliche, sondern auch innerliche Anwendung kräftigt und stärkt die eigenen Haare. Grund dafür sind die guten Inhaltsstoffe. Man geht davon aus, dass die einzigartige Kombination von Vitamin-E und Ferulasäure, welche ausschliesslich in Arganöl enthalten ist, den Grund für all die positiven Effekte des Wunderöls darlegt.

Gesundes Aussehen für die Nägel

Auch für die Nägel hat Arganöl so vieles zu bieten. Durch die Behandlung können auch stark strapazierte und brüchige Fingernägel wieder an Schönheit und gesundem Aussehen dazugewinnen.

Doch nicht nur dies, das Öl zeigt sich als wahres Wundermittel. Denn Nagelpilz lässt sich nicht nur mit hochchemischen Produkten aus der Aphoteke töten, es gibt eine natürliche Alternative. Arganöl enthält die Wirkung, ins Nagelbett einzudringen und von dort aus den Feind, den Nagelpilz, abzutöten. Eine Eigenschaft die kaum ein anderes Öl bieten kann.

Hierbei ist es allerdings zu beachten, dass dies eine Methode ist, welche nur bei einem Nagelpilz im Anfangsstadium wirklich Effekte erzielen kann.

Mit dem Wunderöl gegen Cellulite

Der Anteil Frauen ab 20 Jahren, bei welchen sich Cellulite bildet, liegt bei beinahe 90%. Meist Hüften, Oberschenkel und Geßäss davon betroffen, drücken Fettzellen durch das Bindegewebe und führen dadurch zu Dellen und Hügeln. Eine Situation, die den wenigsten Frauen viel Freude bereitet. Zwar bringt Arganöl allein angewendet keine Heilung mit sich. Wichtig ist hierbei dennoch die Ernährungsumstellung, der Muskelaufbau sowie eine spezielle Hautpflege, welche sich gegen die Orangenhaut richtet. Doch das Öl hilft dabei, diese Maßnahmen zur Heilung effektiv zu unterstützen.

Arganöl hat die Eigenschaft, deutlich tiefer in die verschiedenen Hautschichten einzudringen als es andere Hautpflegeprodukte können. Dadurch ist es in der Lage, die Haut gut mit Feuchtigkeit zu versorgen und so effektiv gegen Austrockung der Haut vorzugehen. Es hilft der Haut, die Feuchtigkeit zu speichern und wirkt so nicht nur gegen Cellulite, sondern wird daher auch gerne bei Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen eingesetzt.

Eine schlankere Figur

Das ein einfaches Öl beim Abnehmen helfen soll, ist beim ersten Hören kaum zu glauben. So ist auch keineswegs bewiesen, dass Arganöl den Stoffwechsel ankurbeln kann. Doch trotzdem bringt die regelmässige Zunahme des Öles viel Positives mit sich. Der Körper wird nicht nur mit dem Vitamin-E und mehrfach ungesättigten Fettsäuren versorgt, sondern wirkt sich Arganöl auch appetitzügelnd und sättigend aus. Dadurch eignet es sich sehr gut als Hilfsmittel, wenn man vorhat einige Kilos purzeln zu lassen. Ein Tipp, der den Wenigsten bekannt ist.

Erfolgreich gegen Neurodermitis

Arganöl wird nicht ohne Grund seit langer Zeit in Nordafrika als Medizin gegen jegliche Hautirritationen angewendet. Durch das tiefere Eindringen des Öles eignet es sich perfekt für extrem trockene Haut und spendet absolute Feuchtigkeit.

Zwar sollte man sich von dem Wundermittel nicht zu viel erwarten; Arganöl hilft lediglich dabei, die Symptome wie Juckreiz deutlich zu lindern und der Haut die nötige Feuchtigkeit zu spenden. Besonders wichtig bei dieser Immunkrankheit ist es, die Haut zwischen den Neurodermitis-schüben zu pflegen, um so den Teufelskreis von Jucken und Kratzen, welcher entsteht, zu unterbrechen. Hierbei eignen sich äusserliche, aber auch die innerliche Anwendung. Denn auch die antioxidative Wirkung des Arganöls wirkt sich äusserst positiv auf das Hautbild aus.

Ein Mittel, welches nicht fehlen darf

Arganöl als Hausmittel, Arganöl als Gesichtspflege, Arganöl zum kochen. Dass das Öl reich an seiner Vielfalt ist, ist unumstritten. Deshalb sollte dieses Wundermittel auf jeden Fall nicht mehr in ihrem Haushalt fehlen!